Jahreshauptversammlung

Am 24. Februar 2018 fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Krondorf-Richt statt. Der Vorsitzende Stefan Schenk dürfte im bis auf den letzten Platz gefüllten U-Raum, zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Nach dem Totengedenken informierte Schenk über die Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Hier reichte das Spektrum von einem Faschingskegeln, über die traditionelle Vatertagsfeier bis hin zum Dorf- und Weinfest. Durch die Vereinsarbeit konnte auch dieses Jahr die Jugendfeuerwehr bzw. aktive Mannschaft, wie zum Beispiel durch die Anschaffung einer Tauchpumpe, wieder unterstützt werden.

Anschließend folgte der Bericht des neuen Kommandanten Wolfgang Pirzer. Dieser bedankte sich zunächst einmal bei seinem Vorgänger Thomas Schmidt für die sehr gute Arbeit der letzten 24 Jahre. Bei seinem Bericht erläuterte Pirzer, dass die aktive Mannschaft derzeit aus 33 Feuerwehrdienstleistenden besteht, davon 10 Frauen. Bei den Einsatzzahlen sah man im Jahr 2017 mit 18 Einsätzen einen deutlichen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr, wobei das ganze Spektrum von kleineren Ölspuren bis hin zu großen Brandeinsätzen abgedeckt wurde. Insbesondere wies Wolfgang Pirzer darauf hin, wie wichtig die Feuerwehrfrauen zur Sicherstellungen der Tagesverfügbarkeit sind, indem er die Aufteilung bei jedem Einsatz aufzeigte. Neben dem regulären Übungsbetrieb wurden auch zwei Großübungen mit anderen Feuerwehren der Stadt Schwandorf am Krankenhaus St. Barbara und in Ettmannsdorf abgehalten.

Außerdem besuchten einige Dienstleistende weitere Lehrgänge. Es wurde das MTA-Basismodul von sechs Teilnehmern erfolgreich abgelegt. Diese Gruppe besuchte auch noch zusätzlichen den Sprechfunkerlehrgang auf Landkreisebene. Außerdem wurde das MTA-Abschlussmodul von 2 Dienstleistenden abgelegt.

Auch konnte die Feuerwehr Krondorf-Richt wieder zwei Gruppen erfolgreich für die Leistungsprüfung Wasser stellen. Davon legte die Bronze-Gruppe ihre Prüfung unter den Augen zahlreicher Zuschauer am Tag des Dorffestes ab.

Nach dem Bericht der aktiven Mannschaft folgte der Bericht des Jugendwartes. Wolfgang Pirzer gab bekannt, dass die Jugendfeuerwehr aktuell aus neun Feuerwehranwärter, davon 2 Jungen, besteht. Neben dem 14-tägigen Übungsbetrieb und den Dienstsporteinheiten fanden auch viele Freizeitaktivitäten, wie zum Beispiel eine Fahrt in die Feuerwehrschule Regensburg und zum Lasertag, statt. Es wurden auch wieder zahlreiche Abzeichen, von Wissenstest bis Jugendflamme 3, von den Jugendlichen abgelegt. Auch konnte man sich 2017 erneut für den Bezirksentscheid im Bundeswettbewerb qualifizieren.

Das Dienstsportangebot konnte im letzten Jahr erweitert werden, nachdem Florian Mayer an dem Lehrgang „Feuerwehr-Sport-Assistent“ teilgenommen hat. Er ist nun auch Abnahmeberechtigter für das DFFA (Deutsches Feuerwehr Fitness Abzeichen). Dieses konnte an Markus Renner und Florian Mayer verliehen werden.

Wolfgang Pirzer wies noch darauf hin, dass in diesem Jahr das 25-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Krondorf-Richt ansteht. Hierzu wird am 12. Mai eine große Spenden-Wett-Olympiade mit anderen Jugendhilfsorganisationen stattfinden. Getreu dem Motto „Jugend für Jugend“ wird mit der Spende der VKKK (Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder) unterstützt.

Im Anschluss bedankte sich Wolfgang Pirzer bei den Jugendlichen für die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre. Da er nun den Posten des ersten Kommandanten übernommen hat, übergibt er nun dieses Amt. Er bestimmte Kristina Schmidt als neue Jugendwartin der Feuerwehr Krondorf-Richt.

Sonja Pirzer wies darauf hin, dass im letzten Jahr für Kinder von 6 bis 12 Jahren, eine Kinderfeuerwehr in Krondorf gegründet wurde. Als Leiter der Löschwichtel stehen sie und Florian Gürtler zur Verfügung. Nach einem Info-Nachmittag im September, welcher sehr gut besucht war, konnte man bisher 19 Anmeldungen verzeichnen. Es wird jeden ersten Montag im Monat eine Wichtelstunde abgehalten. Hierbei wird den Kindern spielerisch das Verhalten bei Notfällen beigebracht, aber auch die sozialen Kompetenzen gefördert.

Vorsitzender Schenk fügte noch hinzu, wie wichtig dieser Schritt gewesen sei, um die Zukunft der Feuerwehr sicherzustellen.

Dieser Schritt machte aber auch eine Satzungsänderung notwendig, damit auch die Kinder ab 6 Jahren und nicht wie bisher ab 12 Jahren aufgenommen werden können.

Außerdem Stand die Neuwahl des Fahnenjunkers an, nachdem der bisherige Fahnenjunker Florian Mayer den Posten des zweiten Kommandanten übernommen hat und somit für diesen Posten nicht mehr zur Verfügung stand. Als Nachfolger wurde Christian Bauer gewählt. Zusätzlich gab Franz Karl sein Amt als Beisitzer zurück, so dass auch hier neu gewählt werden musste. Als neuer Beisitzer wurde der bisherige Kommandant Thomas Schmidt gewählt.

Es wurden zahlreiche Mitglieder für 20-, 30- und 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Auch Josef Hölzl ist seit 60 Jahren Mitglied im Feuerwehrverein. Für seine zahlreichen Verdienste wurde ihm das Ehrenzeichen in Silber verliehen.

 

 

 

 

Protokoll der Jahreshauptversammlung:


Als PDF herunterladen: Hier klicken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok